About

apokalyptische tänzer*innen

Mona Louisa-Melinka Hempel

Calendal

Jasmin Schädler

Unser Ausgangspunkt ist die westlich eschatologische Tradition, die ihren Ursprung in der Johannes Offenbarung hat, dem letzten Kapitel des neuen Testaments. Hier findet sich ebenfalls der Ursprung für die Definition des Anthropozäns – der Mensch als Ursache eines neuen Erdzeitalters. Wenngleich heute nicht mehr ausschließlich moralisch-theologische Sünden der Auslöser sind, sondern vor allem ökologische, geht es in beiden Fällen um das Ende der Welt, wie wir sie kennen. Allerdings wird bei der ökologischen Apokalypse nicht selektiert und es gibt keine neue, bessere Welt am Ende. In beiden Fällen wird ein Ende vorhergesehen, in beiden Fällen ist der Mensch die Ursache, aber nur wer an die bessere Welt danach glaubt, versucht das Ende nicht zu verhindern.

 

Wir haben bereits in der Vergangenheit in verschiedenen Konstellationen zusammengearbeitet und haben uns nun in der Arbeit an der apokalyptischen Aufführungspraxis zu dritt zusammengefunden.

Wir sind jeweils Expert*innen in unterschiedlichen künstlerischen Arbeitsweise. Mona L.-M. Hempel hat langjährige Erfahrungen in zeitgenössischem und Bollywood Tanz, Calendal Klose studiert angewandte Theaterwissenschaften bei Heiner Gobbels und Gerald Siegmund, besitzt also einen performativen Blick auf Theater und Tanz und Jasmin Schädler ist Regisseurin und macht aktuell einen Master in bildender Kunst am Dutch Art Institute. Diese drei Herangehensweisen an die darstellenden Künste treffen bei uns fruchtbar aufeinander.

Facebook

 

Advertisements